Gegründet 1947 Freitag, 29. Mai 2020, Nr. 124
Die junge Welt wird von 2295 GenossInnen herausgegeben
07.03.2013 / Inland / Seite 2

»Verharmlost, verfälscht, keine genauen Zahlen«

Vermögende empören sich darüber, daß die Regierung den Armutsbericht frisiert hat. Ein Gespräch mit Dieter Lehmkuhl

Gitta Düperthal
Dieter Lehmkuhl ist Sprecher der »Initiative Vermögender für eine Vermögensabgabe«, die beim Bündnis »Umfairteilen« mitwirkt. Aktiv sind darin unter anderem auch ATTAC, Sozialverbände und die Gewerkschaften ver.di, GEW und NGG.

Das Bundeskabinett hat am gestrigen Mittwoch den Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung verabschiedet – parallel dazu gab es vor dem Kanzleramt eine Protestaktion des Bündnisses »Umfairteilen«. Was war dort los?

Etwa 30 Leute unseres Bündnisses haben ihrem Ärger darüber Luft gemacht, daß das Kabinett diesen Armuts- und Reichtumsbericht tatsächlich gebilligt hat. Denn auf Betreiben der FDP wurde er mit beschönigenden Änderungen versehen. Darauf wollten wir mit unserer Aktion hinweisen: Ein Aktivist mit einer Maske von Vizekanzler Rösler, FDP, hat mit Farbeimer und Pinsel an großen Texttafeln zentrale Aussagen des Berichts übertüncht – und ihn auf diese Weise verfälscht.

Die »Initiative Vermögender für eine Verm...


Artikel-Länge: 4701 Zeichen

Dieser Beitrag gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Bitte tragen auch Sie mit einem Onlineabo dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €