Gegründet 1947 Dienstag, 24. November 2020, Nr. 275
Die junge Welt wird von 2435 GenossInnen herausgegeben
18.02.2013 / Sport / Seite 16

Abgerungen

Statt Karten: Das IOC hat Ringen von der Liste der Wettbewerbe für 2020 gestrichen. Wie das?

Klaus Huhn
Die Entscheidung, bei künftigen Olympischen Spielen auf das Ringen zu verzichten, hat endlose Kommentare ausgelöst.

In der über hundertjährigen Geschichte der Olympischen Spiele wurde das Programm öfter geändert. So verschwand das Springen aus dem Stand ebenso wie das Seilklettern oder das beidarmige Speerwerfen. Allerdings hatte der Begründer der Spiele, der französische Baron de Coubertin, bei jeder Änderung darauf bestanden, daß dies nicht hinter verriegelten Türen entschieden wird, und man also erfuhr, wer für oder gegen eine Streichung war und warum. Am liebsten war ihm, wenn die hin und wieder tagenden Olympischen Kongresse darüber befanden, weil dort alle Sportarten versammelt waren und eine gründliche Debatte stattfand.

Die jetzt getroffene Entscheidung gegen das Ringen wurde von folgenden Damen und Herren des IOC-Exekutivkomitees getroffen: der als Präsident des IOC fungierende belgische Arzt Jacques Rogge – dreimal bei olympischen Segelr...



Artikel-Länge: 3745 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €