Gegründet 1947 Donnerstag, 18. Juli 2019, Nr. 164
Die junge Welt wird von 2201 GenossInnen herausgegeben
22.01.2013 / Ausland / Seite 6

Wahlen zur Knesset

Keine Hoffnung auf Änderung der palästinenser- und libanonfeindlichen Politik Israels. Prognosen erwarten knappen Sieg der Rechten

Karin Leukefeld, Beirut
Insgesamt 34 Parteien und Listen treten bei den heutigen Parlamentswahlen in Israel an. Gewählt wird die 19. Knesset, das israelische Parlament; zu vergeben sind 120 Sitze. Vermutlich die Hälfte der Parteien dürfte an der Zwei-Prozent-Hürde scheitern. Im vorherigen Parlament waren 17 Fraktionen vertreten.

Die prominentesten Parteien sind der dem regierenden Rechtsbündnis zugehörige Likud-Block von Ministerpräsident Benjamin Netanjahu und Beitenu Israel, dem der im Dezember als Außenminister wegen Korruptionsvorwürfen zurückgetretene Avigdor Lieberman vorsteht. Beide Parteien zusammen könnten nach Schätzungen 35 Sitze erhalten, das wäre ein Minus von fünf Mandaten. Die rechtsliberale Partei Kadima von Expremier Ehud Olmert war bisher mit 28 Sitzen vertreten, könnte dieses Mal aber den Einzug ins Parlament verpassen. Die bisherige Kadima-Chefin und frühere Außenministerin Zipi Livni tritt mit einer neuen Liste »Hatnua« an. Die sozialdemokratische Arbeitspa...

Artikel-Länge: 4849 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €