Gegründet 1947 Donnerstag, 17. Oktober 2019, Nr. 241
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
19.01.2013 / Ausland / Seite 6

War King ein Rapper?

Über den Widerspruch zwischen dem Leben des Freiheitskämpfers und seiner heutigen Darstellung

Mumia Abu-Jamal
Auch am diesjährigen 15. Januar, dem nationalen Gedenktag für Martin Luther King jr., wurden in den USA wieder Leben, Lebenswerk und Triumphe des Bürgerrechtlers gefeiert und sein Opfer gewürdigt. Die traurige Wahrheit ist jedoch, daß heute ein Mann besungen und gefeiert wird, der so nie existiert hat. Womit ich nicht infrage stellen will, daß er gelebt hat, sondern ich will sagen, daß es den Mann, wie er in Büchern und Medienberichten dargestellt und was über ihn gelehrt wird – wenn er überhaupt in Schulbüchern vorkommt –, so niemals gegeben hat.

Wie alle Menschen war auch er eine komplexe Persönlichkeit. Je nachdem, in welcher Stimmung er war oder welchen Herausforderungen er sich stellen mußte, konnte er ernst oder humorvoll sein, glücklich oder niedergeschlagen. Seine Schwester Christine King Farris sagte über ihn, er sei kein Heiliger gewesen, sondern eher ein durchschnittlicher Mann. Was ihn tatsächlich außergewöhnlich machte, war die B...

Artikel-Länge: 3095 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €