Gegründet 1947 Dienstag, 22. Oktober 2019, Nr. 245
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
19.01.2013 / Thema / Seite 10

Pest oder Cholera

Hintergrund. Die EU-Diskussion wird dominiert von zwei autoritär-zentralistischen Ordnungsmodellen: die vertiefte Integration unter deutscher Dominanz gegenüber dem deutschnationalen Bonapartismus

Thomas Wagner
Wo aber Gefahr ist, wächst das Rettende auch. Läßt sich das Hölderlin-Zitat auf die gegenwärtige politische Situation Europas übertragen? Manche Kommentatoren glauben, daß die derzeitige Finanz- und Wirtschaftskrise zumindest einen positiven Effekt hat: Sie öffne das Tor für eine von den Regierungschefs lange verzögerte umfassende Reform der europäischen Institutionen hin zu mehr Demokratie. Der Philosoph Wolfgang Fritz Haug fühlte sich vor gut einem halben Jahr sogar versucht, »von einer List der Vernunft zu sprechen, wenn Strategen des transnationalen Kapitalismus begreifen, daß ein gemeinsamer Markt ohne gemeinsame Politik nicht zu halten und eine gemeinsame Politik ohne Demokratisierung nicht zu legitimieren ist«.1

Auf den ersten Blick hat es den Anschein, als ob der dialektisch geschulte Denker recht behalten könnte und der bloße Druck der Ökonomie die Politiker dazu zwänge – wenn nicht schon aus tiefer Überzeugung, dann doch wenigstens aus Ei...

Artikel-Länge: 20754 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €