Gegründet 1947 Dienstag, 15. Oktober 2019, Nr. 239
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
19.01.2013 / Schwerpunkt / Seite 3

»So lange wie nötig«

Obama verlängert Betrieb des berüchtigten Gefangenenlagers Guantánamo

Rainer Rupp
Am Sonntag findet im kleinen Kreis im Weißen Haus die offizielle Amtseinführung von US-Präsident Barack Obama statt. Am Montag legt er dann öffentlich auf großer Bühne vor dem Kapitol seinen Eid ab. Die Popstars Beyoncé und Kelly Clarkson werden die zweite Amtszeit besingen. Auch Country-Rocker James Taylor spielt auf. Schon vor der Zeremonie und Feier hat Obama den Betrieb des Gefangenenlagers auf dem US-Militärstützpunkt Guantánamo für ein weiteres Jahr bewilligt, dessen umgehende Schließung er bei seiner ersten Amtseinführung 2009 versprochen hatte. Anfang Januar hatte Obama das Haushaltsgesetz 2013 für die Militärausgaben seines Landes unterzeichnet. Dem hatte der Kongreß u.a. eine Klausel über Guantánamo angehängt.

Stolz hatte Obamas Amtsvorgänger, US-Präsident George W. Bush, am 11. Januar 2002 mit dem Folterlager der Welt eine seiner wichtigsten Errungenschaften im »globalen Krieg gegen den Terror« präsentiert. In den folgenden Monaten und Jahren ...

Artikel-Länge: 4027 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €