14.01.2013 / Titel / Seite 1

Friedenskämpfer geehrt

Mehrere tausend Menschen bei traditioneller Gedenkdemonstration für Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht in Berlin. Konkurrenzdemo von Satirikern unterwandert

Claudia Wangerin
Über 10000 Menschen haben am Sonntag in Berlin an der traditionellen Gedenkdemonstration für die 1919 ermordeten Revolutionäre Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg teilgenommen. Zehntausende kamen ab 9.15 Uhr zum stillen Gedenken auf dem Zentralfriedhof in Friedrichsfelde und hinterließen ein Meer aus roten Nelken und Blumengebinden. Zu Beginn hatten die Vorsitzenden der Linkspartei, Katja Kipping und Bernd Riexinger sowie Bundestagsfraktionschef Gregor Gysi Blumen und Kränze niedergelegt. Auch der Vorsitzende der griechischen Linkspartei Syriza, Alexis Tsipras, war nach Berlin gereist, um der Friedenskämpfer und KPD-Gründer zu gedenken, die am 15. Januar vor 94 Jahren mit Billigung der SPD-Spitze von Reichswehrsoldaten getötet worden waren. Riexinger betonte anschließend bei einer Großveranstaltung in der Berliner Volksbühne, man müsse zu der Selbstverständlichkeit zurückkehren, daß von deutschem Boden nie wieder Krieg ausgehen dürfe.

Um 10.00 Uhr hatten ...

Artikel-Länge: 3845 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe