Gegründet 1947 Freitag, 20. September 2019, Nr. 219
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
17.10.2000 / Ausland / Seite 0

Einstiegsdroge Erdöl

Ob die USA in Kolumbien gegen Kokainanbau zu Felde ziehen, ist mehr als zweifelhaft

Harald Neuber

Es gibt drei simple Fakten, aus denen die Befürchtung erwächst, daß sich der unter der aktiven Mithilfe der Vereinigten Staaten entstandene Kolumbien-Plan zu einer zweiten »Operation Wüstensturm«, vergleichbar dem Golfkrieg 1990/91, entwickelt: Erstens verfügt das südamerikanische Land über die größten Erdölvorkommen nach Venezuela, zweitens sind in Kolumbien eine Vielzahl transnationaler Ölkonzerne aktiv und drittens liegen die weitreichenden Erölgebiete ausgerechnet in den Zonen, die von der Guerilla kontrolliert werden. Doch in den Debatten um eine militärische Lösung des kolumbianischen Konfliktes geht es - anders als noch 1990 - keineswegs mehr darum, direkt zu intervenieren. Durch die Milliardenhilfe rüsten die USA eine fremde Armee auf, um sie nach eigenen Interessen einzusetzen. Bei den Debatten um den Militärplan wird vom Weißen Haus in Washington jedoch vor allem der Aspekt der Drogenbekämpfung in den Vordergrund gerückt, ohne aber ein weitaus w...

Artikel-Länge: 4149 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €