Gegründet 1947 Mittwoch, 2. Dezember 2020, Nr. 282
Die junge Welt wird von 2453 GenossInnen herausgegeben
17.12.2012 / Inland / Seite 4

»Irrtum« mit Todesfolge

Geldstrafe im Fall Oury Jalloh: Kritiker werfen Justiz mangelnden Aufklärungswillen vor

Susan Bonath
Genau 120 Tagessätze à 90 Euro wegen fahrlässiger Tötung: Das Urteil im Prozeß um den Feuertod von Oury Jalloh, das die Magdeburger Strafkammer am Donnerstag gegen den Polizeibeamten Andreas Schubert fällte, sorgt für Unmut bei Menschenrechts- und Flüchtlingsaktivisten. So klärte das Gericht erneut nicht auf, was am 7. Januar 2005 wirklich im Keller des Dessauer Polizei­reviers geschah und wer das Feuer legte. Massiv kritisiert wurde auch die Urteilsbegründung der Vorsitzenden Richterin Claudia Methling. Am Fall Oury Jalloh sind bisher zwei Gerichte und ein Untersuchungsausschuß im Landtag von Sachsen-Anhalt gescheitert, weil Polizisten logen, täuschten und Beweismittel verschwinden ließen.

Methling begründete den Schuldspruch damit, daß Schubert als Dienstgruppenleiter den Flüchtling bereits zu Unrecht festnehmen, einsperren und fesseln ließ, ohne ihn genügend zu überwachen. Jalloh hatte drei Promille Alkohol im Blut. Ein-Euro-Jobberinnen von der Stadtr...

Artikel-Länge: 5071 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €