07.12.2012 / Abgeschrieben / Seite 8

Auf Gemeinsamkeiten orientieren

Falken, Jusos, Linksjugend und andere rufen für den 13. Januar zu einer Demonstration auf, die eine »emanzipatorische Alternative zur traditionellen LL-Demonstration« werden soll (jW berichtete). Zur Begründung heißt es: »Das traditionelle Gedenken an Rosa und Karl in Form der LL(L)-Demonstration stellt heute leider einen traurigen Ausdruck (…) des Scheiterns dar. Unwidersprochen werden Jahr für Jahr Stalinbanner geführt, Weisheiten des großen Vorsitzenden Mao Zedong zitiert und DDR-Fahnen geschwenkt. Kritik wird nicht entgegengenommen, sondern mit körperlicher Gewalt beantwortet. Wir bestreiten, daß solche menschenverachtende Ideologien etwas mit den Ideen von Rosa und Karl zu tun haben…« jW dokumentiert aus diesem Anlaß Auszüge aus den Mai-Mitteilungen der Kommunistischen Plattform in der Linkspartei, aus denen die Haltung des traditionellen Bündnisses hervorgeht:

»Lehren aus der LL-Demo 2012: Wir hatten es in diesem Jahr erstmalig mit ei...

Artikel-Länge: 3740 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe