Der Schwarze Kanal
Gegründet 1947 Montag, 16. September 2019, Nr. 215
Die junge Welt wird von 2208 GenossInnen herausgegeben
06.12.2012 / Medien / Seite 15

»Die Linke braucht eine eigene Medienstrategie«

Bürgerliche Zeitungen schreiben die Partei bewußt herunter: Gute Ossis, böse Wessis. Ein Gespräch mit Christel Buchinger

Peter Wolter
Christel Buchinger ist wissenschaftliche Mitarbeiterin im Büro des Linkspartei-Abgeordneten Wolfgang Gehrcke. Sie hat die Studie verfaßt »Eine Partei nach ihrem Bilde«.

Sie haben die Berichterstattung der deutschen Medien über die Linkspartei analysiert – »Eine Partei nach ihrem Bilde« heißt die Studie. Was genau haben Sie untersucht?

Ich habe mich geärgert, wie Rundfunk, Fernsehen und Zeitungen vor dem Parteitag im Mai über die Linke berichteten – wesentliche Elemente ihrer Politik kamen überhaupt nicht vor. Das war der Auslöser dafür, daß ich begann, die Berichterstattung konkret zu untersuchen. Ich habe mich allerdings auf Printmedien und einen Teil der dazu gehörenden Online-Auftritte beschränkt.

Läßt sich eine durchgehende Strategie erkennen, wie die Medien mit der Linkspartei umgehen?

Zunächst müssen wir zugrunde legen, daß die Westmedien seit Jahrzehnten vom Antikommunismus als Staatsideologie geprägt sind. Über die Ostmedien brauchen w...

Artikel-Länge: 5561 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €