Gegründet 1947 Mittwoch, 25. Mai 2022, Nr. 120
Die junge Welt wird von 2636 GenossInnen herausgegeben
29.11.2012 / Inland / Seite 4

Plauderei bei Ramsauer

Mit »Rundem Tisch« zu studentischer Wohnungsnot simuliert Bundesbauminister Aktivität. Tausende Hochschüler noch ohne Bleibe, doch Konkretes wird nicht unternommen

Ralf Wurzbacher
Deutschlands Hochschulen sind so voll wie nie. 2,5 Millionen Menschen bevölkern sie im laufenden Wintersemester, vor einem Jahr waren es noch 100000 oder fünf Prozent weniger. Die Zahlen hat das Statistische Bundesamt in der Vorwoche präsentiert. Eng geht es nicht nur auf dem Campus zu. Laut Bundesbauminister Peter Ramsauer (CSU) fehlen 70000 bezahlbare Wohnungen für Studierende. Das Deutsche Studentenwerk (DSW) teilt diese Einschätzung und beziffert den Bedarf an Wohnheimplätzen mit bundesweit 25000. Der Minister will die Notlage »mildern« und lud deshalb am Dienstag zu einem »Runden Tisch« nach Berlin. Dabei wurde viel geredet und nichts beschlossen – außer dies: Im nächsten Jahr will man sich wieder treffen.

Doch Tausende, die momentan noch ohne Bleibe sind, müssen irgendwie über den Winter kommen. Dafür braucht es kreative Lösungen, etwa die, die Leute in Hotelschiffen unterzubringen. »Das geht aber nur da, wo auch ein Fluß ist«, meint ­DSW-Gen...

Artikel-Länge: 4881 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

21,90 Euro/Monat Soli: 29,90 €, ermäßigt: 14,90 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €