Gegründet 1947 Freitag, 24. Januar 2020, Nr. 20
Die junge Welt wird von 2218 GenossInnen herausgegeben
24.11.2012 / Geschichte / Seite 15

Rückschlag für Hitler

Vor 70 Jahren zerstören Partisanen eine Eisenbahnverbindung in Griechenland

Martin Seckendorf
Am 26. November 1942 gegen ein Uhr zerrissen Gewehrfeuer, MG-Salven und explodierende Handgranaten die nächtliche Stille am Thermopylen-Paß in Mittelgriechenland. Nach einer Stunde war der Gefechtslärm abgeebbt. Danach erfolgte eine gewaltige Detonation. Ein riesiger Lichtblitz schoß in den Nachthimmel. Nach einer zweiten kleineren Explosion kehrte wieder Ruhe in das Tal ein – in diesem Moment war eine der spektakulärsten Aktionen des europäischen Widerstandes gegen den Faschismus im Zweiten Weltkrieg erfolgreich abgeschlossen worden.

Der Angriff richtete sich gegen den Eisenbahnviadukt über den Fluß Gorgopotamos, der das Tal des Flusses auf 220 Metern Länge in einer Höhe von über 20 Metern überspannt. Der Viadukt lag in der von den Deutschen nach der Eroberung Griechenlands im April 1941 den italienischen Truppen zur Sicherung übergebenen Besatzungszone. Über die Brücke lief die einzige Eisenbahnverbindung zwischen Thessaloniki und Athen, von dort...

Artikel-Länge: 9491 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €