Der Schwarze Kanal
Gegründet 1947 Montag, 16. September 2019, Nr. 215
Die junge Welt wird von 2208 GenossInnen herausgegeben
19.11.2012 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Marxist mit Einfluß

Vom Lesesaal ins Wirtschaftsministerium. Axel Kicillof ist der neue starke Mann der argentinischen Politik

Fernando Krakowiak, Buenos Aires
Wir werden ihnen nicht die Freude machen, ihre Sparrezepte anzuwenden. Damit unser Land wettbewerbsfähig wird, braucht es mehr. Es braucht einen starken Staat«. Der, der das sagt, war bis vor zwei Jahren noch gewöhnlicher Dozent an der Universität von Buenos Aires. Heute haben seine Worte Gewicht in Argentinien, viel Gewicht. Axel Kicillof ist Staatssekretär im Wirtschaftsministerium, doch für viele verfügt er über den Einfluß eines Ministers. Jüngst hat ihn Präsidentin Cristina Fernández de Kirchner sogar in den Vorstand der gerade verstaatlichten Tochter des spanischen Ölmultis Repsol, YPF, berufen. Der 41jährige Wirtschaftswissenschaftler mit marxistischer Ausbildung ist leidenschaftlicher Verteidiger der Planwirtschaft und der neue starke Mann in der argentinischen Politik.

Als Sohn einer Psychologin und eines Psychiaters machte Kicillof sein Abitur am renommierten Colegio Nacional de Buenos Aires. Das Studium der Ökonomie schloß er als 24jähriger mi...

Artikel-Länge: 5031 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €