Gegründet 1947 Mittwoch, 19. Juni 2019, Nr. 139
Die junge Welt wird von 2198 GenossInnen herausgegeben
30.06.2012 / Inland / Seite 8

»An einigen Stellen muß weitergekämpft werden«

In Baden-Württemberg wird die Verfaßte Studierendenschaft wieder eingeführt – mit Mängeln. Gespräch mit Erik Marquardt

Ralf Wurzbacher
Erik Marquardt ist Vorstandsmitglied beim »freien zusammenschluß von studentInnenschaften« (fzs), einem bundesweiten Dachverband

Der Landtag von Baden-Württemberg (BaWü) hat am Mittwoch die Wiedereinführung der Verfaßten Studierendenschaft (VS) beschlossen. Spätestens 2014 wird es dann nach über 30 Jahren wieder eine studentische Selbstverwaltung an den Hochschulen des Landes geben. Warum sind Sie dennoch nicht voll zufrieden?

Auch wenn die Wiedereinführung der VS ein riesiger Erfolg ist, muß an einigen Stellen weitergekämpft werden. Leider haben die Studierendenschaften keine vollständige Satzungsautonomie, so daß einige basisdemokratische VS-Modelle nicht umgesetzt werden können. Außerdem kann das Studentenwerk laut Gesetz verhindern, daß bereits vorhandene Angebote durch die VS erweitert werden. Unser größter Kritikpunkt ist aber der Haushaltsbeauftragte. Jede Studierendenschaft soll zusätzlich einen Kontrolleur einstellen, der entsprechend qualifizier...

Artikel-Länge: 4545 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €