Gegründet 1947 Mittwoch, 2. Dezember 2020, Nr. 282
Die junge Welt wird von 2453 GenossInnen herausgegeben
20.06.2012 / Thema / Seite 10

»Keine Freundschaft mit dem Sauvolk«

Die Regierung der nationalen Rettung muß den Griechen klarmachen, daß »das Schlimmste« vorüber sei, sagt Wahlsieger Samaras. Richtig: Die Wehrmacht ist 1944 abgezogen. Aber noch ist nichts wieder gut

Otto Köhler
Alarm aus Köln am vergangenen Samstagmittag vor der Öffnung der Stimmlokale in Athen: »Die Griechenlandwahl kann zum Sargnagel der Euro-Zone werden.« Klemens Kindermann, im Deutschlandfunk Abteilungsleiter Wirtschaft und Gesellschaft, ängstigt sich am Mikrophon, die Griechen könnten den »harten Reformweg« ablehnen und Alexis Tsipras »an die Macht« bringen. Und droht: Dann sei ihnen in der Euro-Zone nicht mehr zu helfen.

Der Mann vom Deutschlandfunk kennt seine Griechen und ihre Hinterlist. Seit der Antike. Schon »der große Aristoteles« habe in seiner »Oikonomika« – außerhalb des Deutschlandfunks stammt die von einem Pseudoaristoteles – insgesamt 77 Tricks zur Steigerung der Staatseinnahmen aufgelistet. Einer sei erstaunlich zeitlos: der Trick, die Zahlungstermine für Staatsausgaben jeden Monat ein bißchen hinauszuschieben, bis dann auf ganze Jahre gesehen ein Monat eingespart ist. Auch der Chef des Linksbündnisses SYRIZA Tsipras werde auf Zei...

Artikel-Länge: 21674 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €