Gegründet 1947 Dienstag, 26. Mai 2020, Nr. 121
Die junge Welt wird von 2295 GenossInnen herausgegeben
05.06.2012 / Schwerpunkt / Seite 3

»Bernd wer?«

Neuer Linke-Chef Riexinger ist keineswegs nur ein »Vorsitzender von Lafontaines Gnaden«. Der ver.di-Gewerkschafter steht für Aktionsfähigkeit, Beteiligung und Bündnisarbeit

Daniel Behruzi
Bernd Riexinger ist neben Katja Kipping mit klarer Mehrheit zum neuen Linke-Vorsitzenden gewählt worden. Wie nicht anders zu erwarten reagiert die den »Reformern« zugeneigte Mainstreampresse mit Diffamierung. »Bernd wer?« gibt sich Die Zeit unwissend. »Ein Vorsitzender von Lafontaines Gnaden?« fragt selbst das parteinahe Neue Deutschland. Dabei ist Riexinger – regelmäßige jW-Leser wissen das längst – keineswegs der unbedeutende Oskar-Vasall, als der er nun porträtiert wird. Der Stuttgarter ver.di-Geschäftsführer und Linke-Landessprecher in Baden-Württemberg war in den vergangenen Jahren das wichtigste Bindeglied zwischen Gewerkschaften und sozialer Protestbewegung. Der von ihm geführte ver.di-Bezirk steht für eine kämpferische und beteiligungsorientierte Alternative zum Kurs der Gewerkschaftsspitze.

Ob beim monatelangen Kampf gegen Arbeitszeitverlängerung in Ländern und Kommunen 2006, bei den Tarifkonflikten im Einzelhandel 2007 und 2011, den...

Artikel-Länge: 4951 Zeichen

Dieser Beitrag gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Bitte tragen auch Sie mit einem Onlineabo dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €