23.05.2012 / Inland / Seite 2

Branchenboni für Leiharbeiter

IG Metall erreicht Verbesserung, aber keine Gleichstellung mit Stammbeschäftigten

Daniel Behruzi
Die IG Metall und die Verbände der Leiharbeitsbranche, iGZ und BAP, haben am Dienstag in Frankfurt am Main einen Kompromiß zu Branchenzuschlägen erzielt. Demnach erhalten an Betriebe der Metall- und Elektroindustrie verliehene Beschäftigte künftig Zuschläge zum Grundentgelt. Eine Gleichstellung von Leiharbeitern und Stammbeschäftigten, die die Gewerkschaft stets verlangt, wird damit allerdings nicht erreicht.

»Das Ergebnis ist ein wichtiger Schritt hin zur fairen Bezahlung von Leiharbeitnehmern«, sagte Helga Schwitzer, geschäftsführendes Vorstandsmitglied und Verhandlungsführerin der IG Metall, am Dienstag in Frankfurt am Main. Ab einer Einsatzzeit von sechs Wochen sollen die Betroffenen einen Zuschlag von 15 Prozent aufs Grundentgelt erhalten. Nach drei Monaten gibt es 20, nach fünf 30, nach ...

Artikel-Länge: 2505 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe