Gegründet 1947 Sa. / So., 6. / 7. Juni 2020, Nr. 130
Die junge Welt wird von 2301 GenossInnen herausgegeben
19.05.2012 / Geschichte / Seite 15

Ein nobler General

Mit Terror und Putschplänen gegen die Befreiung Algeriens vom Kolonialismus: Vor 50 Jahren stand Raoul Salan vor dem Hohen Militärgericht in Paris

Gerd Schumann
In Algerien stand die finale große Schlacht um Frankreichs Kolonialsystem vor der Entscheidung – die alten Herren merkten es besorgt. Sie hatten im Krieg um das nordafrikanische Land (1954–1962) alle militärischen Register inklusive der massenhaft angewandten Folter gezogen – vergeblich. Die Befreiungsbewegung FLN (Front de Libération Nationale) war nicht kleinzukriegen, blieb verankert im Volk trotz alledem. Und jetzt wankte in Paris auch noch die politische Führung de la patrie, des Vaterlands, bedenklich. Kurzum: An diesem 20. Januar 1961, einem Freitag, trafen sich vier in den Ruhestand versetzte Generäle in der spanischen Hauptstadt, um sich dem Lauf der Geschichte entgegenzustellen. Welcher Ort konnte dafür geeigneter sein als das Madrid des Caudillo ­Franco?

1961 war allerdings nicht 1936. Mit Frankreichs Präsidenten Charles de Gaulle stand Maurice Challe, Edmond Jouhaud, Raoul Salan und André Zeller ein Mann ihres Schlages gegen...

Artikel-Länge: 9645 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Bitte tragen auch Sie mit einem Onlineabo dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €