30.04.2012 / Inland / Seite 5

Für die Kleinsten nur Mittelmaß

Schlechte Noten für frühkindliche Erziehung in Deutschland. GEW mahnt Reformen an

Ralf Wurzbacher
In Deutschlands Einrichtungen für frühkindliche Erziehung herrscht Mittelmaß. Jeder zweite Kindergarten verdient nur das Prädikat »unzureichend«, und innerhalb jeder Betreuungsform – ob Krippe, Kita, Kindergarten oder Tagesmütter – klaffen erhebliche Unterschiede. So fällt die Bilanz der ersten »Nationalen Untersuchung zur Bildung, Betreuung und Erziehung in der frühen Kindheit« (NUBBEK) aus. Trotz diverser Reformanstrengungen in den letzten 15 Jahren habe sich die Qualität der pädagogischen Prozesse im Durchschnitt »nicht verbessert«, befanden die Studienpartner Ende vergangener Woche in Berlin. Nachholbedarf sehen sie insbesondere in Bereichen mit hohem Migrantenanteil und in den neuen Bundesländern.

Hinter NUBBEK stehen fünf mit pädagogischer Forschung befaßte Organisationen, darunter das Deutsche Jugendinstitut (DJI), das Staatsinstitut für Frühpädagogik (IFP) und die Forschungsgruppe Verhaltensbiologie des Menschen (FVM). Förderer sind d...

Artikel-Länge: 4065 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe