Gegründet 1947 Montag, 22. Juli 2019, Nr. 167
Die junge Welt wird von 2201 GenossInnen herausgegeben
24.04.2012 / Ausland / Seite 6

Vor neuer Krise

Hilfsorganisationen warnen vor Hungerkatastrophe in Sahelzone

Thomas Berger
Für ihren Kampf gegen die drohende Hungersnot in der Sahelzone haben mehrere Hilfsorganisationen eine deutliche Aufstockung der Mittel gefordert. Wegen einer »riesigen Lücke« bei den Mitteln für Hilfsprojekte seien in den kommenden Monaten Millionen Menschen von Hunger bedroht, erklärten Oxfam, Save the Children, World Vision und Action Contre la Faim am Montag. Demnach konnten die Hilfsorganisationen bislang erst 52 Millionen Dollar (knapp 40 Millionen Euro) zusammentragen. Insgesamt benötigten sie jedoch 250 Millionen Dollar für Nothilfeprojekte für sechs Millionen Menschen in der Region.

Noch Ende März wurde von zehn bis 13 Millionen Menschen gesprochen, die in der Sahelzone unmittelbar bedroht seien – inzwischen ist bereits von 15 Millionen die Rede. Allein für zwei bis drei Millionen Kinder, die schon heute unter massiver Unterernährung leiden, könnte am Ende jede Hilfe zu spät kommen. Das Gebiet, in dem sich eine akute Verschärfung abzeichnet...

Artikel-Länge: 3522 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €