10.04.2012 / Thema / Seite 10

Brüsseler Despotie

Hintergrund. Aggressiver Euro-Imperialismus: Ist das der alte Kolonialismus?

Hannes Hofbauer
Am 10. März luden jW und Marx-Engels-Stiftung in der Ladengalerie der jungen Welt zu einer Konferenz unter dem Titel »Aggressiver Euro-Imperialismus« ein. Bei der mit über 70 Teilnehmern gut besuchten Veranstaltung referierte neben Rainer Rupp, Lucas Zeise (siehe jW-Thema vom 22.3.2012) und Georg Polikeit (jW-Thema vom 28.3.) auch der Wiener Verleger und Publizist Hannes Hofbauer. Der folgende Text basiert auf seinen Ausführungen.

Abstrakt und komprimiert beschrieben, besteht Kolonialismus ökonomisch aus der Extraktion von Ressourcen und einer entsprechenden »Verwertung« der Kolonisierten, politisch aus fremdbestimmter Verwaltung, kulturell aus Mission und Deutungshoheit, rechtlich aus unterschiedlich definiertem Status von Menschen und Regionen im Zentrum und der Peripherie und militärisch aus der Interventionskraft der Kolonisierer. Von allem ist in den vergangenen zwei Jahrzehnten eine Zunahme zu bemerken.

Wir können beobachten, wie die systemübliche...


Artikel-Länge: 19421 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe