Gegründet 1947 Freitag, 27. Mai 2022, Nr. 121
Die junge Welt wird von 2636 GenossInnen herausgegeben
09.03.2012 / Inland / Seite 2

Frauen, Streiks und »Spitzenväter«

8. März in Deutschland: Quotendebatte in Führungsetagen, Normalsterbliche im Arbeitskampf

Claudia Wangerin
Die einen glänzten am 101. Internationalen Frauentag durch Symbolpolitik, die anderen streikten. Bundesfamilienministerin Kristina Schröder hat das historische Datum am gestrigen Donnerstag genutzt, um ihre Absage an eine gesetzliche Quote für weibliche Führungskräfte zu erneuern. Im vergangenen Jahr habe es bereits große Fortschritte bei der Gleichstellung der Geschlechter gegeben, so Schröder, die nach der Bundestagsdebatte ins Berliner Hotel Intercontinental fuhr, um »Spitzenväter « auszuzeichnen. Die drei dort geehrten Männer hatten ihre Partnerinnen entlastet, um ihnen beruflichen Erfolg zu ermöglichen. Die Preisgelder von insgesamt 12 500 Euro hatte eine Großbäckerei gestiftet.

Derlei Symbolpolitik konnte die Opposition nicht überzeugen. Kam doch ein Gleichstellungsbericht der Bundesregierung zu dem Schluß, daß neun Jahre freiwillige Vereinbarungen in der Wirtschaft zu keiner grundlegenden Veränderung geführt hätten – weder beim Thema Entgelt...

Artikel-Länge: 3199 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

21,90 Euro/Monat Soli: 29,90 €, ermäßigt: 14,90 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €