Gegründet 1947 Freitag, 19. Juli 2019, Nr. 165
Die junge Welt wird von 2201 GenossInnen herausgegeben
24.02.2012 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Chinas Formkrise

Zurückgehendes Wachstum: Ökonom und Regierungsberater warnt vor einer harten Landung der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt

Wolfgang Pomrehn
In China häufen sich die Warnungen, daß das dortige seit Jahren anhaltende kräftige Wirtschaftswachstum einbrechen könnte. Steuergeschenke sollen der Exportindustrie wieder auf die Beine helfen. Ende Januar hatten bereits Nachrichten über den Rückgang im Außenhandel die ersten Alarmglocken läuten lassen. Nicht nur die Aus-, sondern auch die Einfuhren waren schwächer als im Vorjahr ausgefallen. Dazu passen die jüngsten Zahlen, wonach im Februar die Produktion des verarbeitenden Gewerbes bereits im vierten Monat in Folge zurückgeht. Der Champion der Weltwirtschaft ist offenbar in einer kleinen Formkrise.

Schuld sind zunächst die Schwierigkeiten auf Chinas größtem Exportmarkt. Die Euro-Krise erfaßt immer mehr EU-Mitgliedsstaaten. Am Donnerstag prognostizierte die EU-Kommission für die Währungsunion eine leichte Rezession in diesem Jahr. Die Wirtschaft der 17 Staaten werde im Schnitt um 0,3 Prozent schrumpfen. Starke Rückgänge werden vor allem in Südeuropa e...

Artikel-Länge: 5654 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €