18.02.2012 / Ansichten / Seite 8

Entsolidarisierung

Kritik am Frankfurter Airport-Streik

Daniel Behruzi
Das war nicht anders zu erwarten: Sobald eine Gruppe von Beschäftigten in den Streik tritt, deren Arbeitsverweigerung etwas größere Folgen hat, lebt das Geschrei der Unternehmerfunktionäre nach einer Einschränkung des Streikrechts wieder auf. So geschehen beim Ausstand von knapp 200 Angestellten der Vorfeldkontrolle am Flughafen Frankfurt am Main (Fraport), der am Freitag in den zweiten Tag ging und zum Ausfall von mehreren hundert Flügen führte. Dieser schade der gesamten Volkswirtschaft, sei unverhältnismäßig und unverantwortlich, schimpfte Dieter Schweer vom Bundesverband der Deutschen Industrie. Der unvermeidliche Dieter Hundt, Präsident der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) erklärte: »Dieser Streik ist ein deutlicher Beweis, daß wir eine gesetzliche Regelung brauchen.«

Auch der Flughafenverband ADV forderte am Freitag, die Politik müsse »einem solchen Treiben einen klaren Riegel vorschieben – das verantwortungslose Hand...

Artikel-Länge: 3090 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe