Gegründet 1947 Mittwoch, 19. Juni 2019, Nr. 139
Die junge Welt wird von 2198 GenossInnen herausgegeben
10.02.2012 / Feuilleton / Seite 13

Nicht schießen!

Polarbolschewisten in der Retrospektive

»Ironische und skeptische Gesinnung in technischen Dingen kann der Russe nicht fassen. Verloren gehen dem russischen Film ferner sämtliche Stoffe und Probleme aus dem bourgeoisen Leben, das heißt vor allem: man duldet keine Liebesdramen.« Walter Benjamin (1927)

Am Anfang des Sci-Fi-Films »Aelita« (1924 Foto), der in Rußland noch vor »Panzerkreuzer Potemkin« zum Kassenschlager wurde, küßt sich ein Liebespaar. Es folgt eine kurze Demonstrationsszene, dann wird die Revolution auf den Mars gebracht. Die Massenszene wird im Katalog zur Retrospektive, auf der beide Filme laufen, treffend als »Scharnier« benannt.

Das Benjamin-Zitat wird in der Retrospektive aber zum Teil auch widerlegt. An Vorbehalten gegenüber (kapitalistischer) Maschinisierung herrscht im Roboterfilm »Gibel sensazii« (Untergang der Sensation, 1935) kein Mangel. Ein Ingenieur in den USA glaubt, daß ...



Artikel-Länge: 2712 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €