31.01.2012 / Ausland / Seite 7

Mumia in Normalvollzug

Vorläufiges Ende der Isolationshaft. Solidaritätsbewegung bleibt aktiv

Jürgen Heiser
Der US-Bürgerrechtler Mumia Abu-Jamal ist nach fast 30 Jahren Haft im Todestrakt in den Normalvollzug verlegt worden. Wie seine Frau Wadiya A. Jamal am Wochenende mitteilte, ist der weltweit bekannte politische Gefangene am Freitag aus der Isolationshaft des Staatsgefängnisses SCI Mahanoy in Frackville, Pennsylvania, in den dortigen Normalvollzug verlegt worden. »Er ist erleichtert, nachdem er über 30 Jahre in diesen Folterkammern isloliert war«, so Abu-Jamals Ehefrau nach einem Telefonat mit ihrem Mann. Er könne es kaum erwarten, sie und seine Kinder und Enkelkinder endlich in den Arm zu nehmen. Die Gefängnisleitung habe aber erst für diese Woche einen Besuch genehmigt.

Abu-Jamal war 1982 in einem von Rassismus geprägten Prozeß wegen angeblichen Polizistenmordes zum Tode verurteilt worden. 1995 und 1999 konnten seine Verteidigung und internationale Proteste seine Hinrichtung nur kurz vor dem jeweiligen Termin verhindern. Nach jahrzehntelangem Rechtsstre...

Artikel-Länge: 3250 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe