Gegründet 1947 Sa. / So., 21. / 22. Mai 2022, Nr. 118
Die junge Welt wird von 2629 GenossInnen herausgegeben
20.01.2012 / Ausland / Seite 6

Dialog gesprengt

Gewerkschaftsfront PAME stört Verhandlungen über Lohnkürzungen

Heike Schrader, Athen
Mit der Besetzung des Tagungsortes haben Mitglieder der kommunistisch orientierten Gewerkschaftsfront PAME am Mittwoch in Athen den Beginn von Verhandlungen zwischen dem griechischen Gewerkschaftsdachverband in der privaten Wirtschaft, GSEE, und den Unternehmerverbänden in Industrie und Handel verhindert. Hintergrund der geplanten Gespräche war die Forderung der Gläubigertroika aus EU, IWF und Europäischer Zentralbank, zur »Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit« müßten die Lohnkosten auch in der privaten Wirtschaft gesenkt werden. Griechenlands Premierminister Loukas Papadimos hatte bereits in der vergangenen Woche klargestellt, welche Ergebnisse die Gespräche haben müßten. Sollten sich die Tarifpartner nicht freiwillig auf das von den Gläubigern Gewünschte einigen, werde die Regierung Entsprechendes per Gesetz beschließen.

»Ein Verhalten, wie es die PAME heute gezeigt hat, bringt nichts anderes als ein Alibi für diejenigen, die Eingriffe in die Tarifhoheit ...

Artikel-Länge: 3095 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

21,90 Euro/Monat Soli: 29,90 €, ermäßigt: 14,90 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €