Der Schwarze Kanal
Gegründet 1947 Sa. / So., 17. / 18. August 2019, Nr. 190
Die junge Welt wird von 2208 GenossInnen herausgegeben
09.01.2012 / Inland / Seite 4

Altnazis in den Amtsstuben

Bundesregierung zeigt spätes Interesse an der »NS-Vergangenheit« – solange es nichts kostet

Frank Brendle
Die NS-Herrschaft ist die am besten erforschte Periode der Geschichte des 20. Jahrhunderts«, bilanziert die Bundesregierung in ihrer Antwort auf eine große Anfrage der Fraktion Die Linke im Bundestag. Die Präsenz von Altnazis in den (westdeutschen) Amtsstuben ist allerdings immer noch ein Graubereich. Wenn die Bundesregierung behaupte, Bund und Länder hätten die Aufarbeitung »von Beginn an nachhaltig unterstützt«, sei dies schlichtweg dreist, so der Linkspartei-Abgeordnete Jan Korte. Die Anfrage, für deren Beantwortung die Bundesregierung ein Jahr benötigte, lautet schlicht »Umgang mit der NS-Vergangenheit«. Was drin steht, ist Experten größtenteils schon bekannt, aber das 85seitige Dokument ist gewissermaßen die erste regierungsamtliche Bilanz zu dieser Thematik. Fast noch interessanter sind freilich die Lücken. Erst seitdem keine personellen Konsequenzen mehr zu befürchten sind, haben einzelne Bundesinstitutionen, darunter das Auswärtige Amt und das BKA...

Artikel-Länge: 4290 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €