Der Schwarze Kanal
Gegründet 1947 Montag, 16. September 2019, Nr. 215
Die junge Welt wird von 2208 GenossInnen herausgegeben
30.12.2011 / Ansichten / Seite 8

Falschheit und Häme

Nur jeder zweite geht regulär in Rente

Peter Wolter
Nur knapp die Hälfte aller Beschäftigten kann zur Zeit regulär in Rente gehen – das hat die Bundesanstalt für Arbeit (BA) in dieser Woche bestätigt. Die Ursachen sind im wesentlichen bekannt und werden auch immer wieder von Sozialverbänden und Gewerkschaften angeprangert: gesundheitlicher Verschleiß, unerträglicher Streß im Job und Entlassung – oft nur, um statt dessen Jüngere einzustellen, die für weniger Geld arbeiten. Gerade im Niedriglohnsektor seien viele Jobs zu einer »richtigen Knochenarbeit« geworden, konstatierte der Hauptgeschäftsführer des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes, Ulrich Schneider am Donnerstag im ZDF-Morgenmagazin.

Frührentner zu sein kostet Geld: Die Regelaltersgrenze in Deutschland, die bisher bei 65 Jahren liegt, wird ab Januar stufenweise auf 67 Jahre angehoben. Wer vor Erreichen der Altersgrenze in den Ruhestand geht, muß Abschläge hinnehmen: pro Monat des »Vorziehens« 0,3 Prozent, pro Jahr also 3,6 Prozent. Im Durc...

Artikel-Länge: 3137 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €