Hände weg von Venezuela! Solidaritätsveranstaltung am 28. Mai
Gegründet 1947 Sa. / So., 25. / 26. Mai 2019, Nr. 120
Die junge Welt wird von 2189 GenossInnen herausgegeben
29.12.2011 / Titel / Seite 1

Streit mit den Milizen

Karin Leukefeld
Die Entwaffnung von Tausenden Rebellen in Libyen entwickelt sich für die Nationale Übergangsregierung zu einem Problem. Bis zum 1. Januar 2012 soll ein Generalstabschef ernannt werden, um die neue Armee aufzubauen. Die Personalentscheidung soll ein Komitee von 25 Offizieren treffen, die von den Milizen ausgewählt werden. Bei einem ersten Treffen vor wenigen Tagen sah es nicht so aus, als ob die zerstrittenen bewaffneten Gruppierungen sich auf eine Person einigen können.

Am vergangenen Sonntag hatten Verteidigungs-, Innen- und Planungsminister einen Vorschlag vorgelegt, wie die Milizen in die neue Armee und Polizei eingegliedert werden sollen. Wer das nicht will, könnte in ein Ausbildungsprogramm für andere Berufe integriert werden oder mit staatlicher Hilfe ein Geschäft aufmachen, so die Ressortchefs.

Offiziere der bisherigen Armee, wie Oberst Baschir Al-Queidat, zeigen sich unzufrieden mit der langsamen Entwicklung. Der Übergangsrat mache den Milizen A...



Artikel-Länge: 3803 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €