24.12.2011 / Inland / Seite 4

Tägliche Rasterfahndung

Jahresrückblick 2011 Heute: Überwachungstechnik. Trojaner, IMSI-Catcher und »stille SMS« helfen, den Widerstand klein zu halten. Deutsche Technologie wird weltweit eingesetzt

Matthias Monroy
Das Jahr 2011 steht für die ausufernde Nutzung von Überwachungstechnologie. Schon 2006 aber hatten sich einige EU-Innenminister unter der Rädelsführerschaft von Wolfgang Schäuble (CDU) in einer informellen »Zukunftsgruppe« getroffen, um den Kurs bei der zukünftigen Polizeiarbeit zu bestimmen. Die Minister hatten von einem »digitalen Tsunami« orakelt, und die Behörden bekamen nach und nach entsprechende Instrumente zur Verfolgung Verdächtiger in Echtzeit in die Hand.

Exportmeister

Deutschland stellt die Spionagetechnik nicht nur für die eigenen Institutionen und Dienste her, sondern entwickelt sich auch hier zum Exportweltmeister. Bei den Aufständen in den nordafrikanischen und arabischen Ländern wurde offenbar, wie skrupellos Schnüffelwerkzeuge an autoritäre Regierungen vermarktet werden. So wurden in Tunesien Zugangsdaten von Journalisten und Aktivisten mit Hilfe deutscher Software ausgespäht. Das Dritte Arabische Bloggertreffen, das die Böll-Stiftung im...

Artikel-Länge: 6332 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe