20.12.2011 / Feuilleton / Seite 12

Quartiersmißmanagement

Wirtschaft als das Leben selbst

Helmut Höge
Am 14.12. fand in der Neuköllner Eckkneipe »Lange Nacht« eine »Stadtteilversammlung«, organisiert von der »Schillerkiez-Initiative«, statt. Diese entstand als Reaktion auf die 2008 vom dortigen Quartiersmanagement (QM) gegründete AG »Task Force Okerstraße«, mit der das QM »Problemhäuser«, »Problemfamilien« und die »Trinkerproblematik« im Kiez angehen wollte. Gemeint ist damit, daß die AG, indem sie hilft, all die Hartz-IV-ler und Schlechtverdiener aus dem Kiez zu entfernen, diesen Teil Neuköllns langsam »aufwertet«, d.h. für Investoren und zahlungskräftige Mieter »attraktiv« macht.

Neben der Schillerkiez-Initiative, die genau das verhindern will, gibt es den Infoladen »Lunte« – mit veganer Volxküche, Politfilmprogramm und Diskussionen über Arbeitslosen- und/oder Mieterprobleme. Daneben veranstaltet das »Lunte«-Kollektiv einmal im Jahr ein Straßenfest in der Weisestraße. Dieses ständig größer werdende Fest soll die Schillerkiezbewohner zusammenbring...

Artikel-Länge: 4731 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe