12.12.2011 / Inland / Seite 4

Späte Anerkennung durch Bürgermeister

Der Wehrmachtsdeserteur Ludwig Baumann wird 90. Empfang im Bremer Rathaus

Frank Brendle
Die Glückwünsche aus der Friedensbewegung sind ihm sicher: Der ehemalige Wehrmachtsdeserteur Ludwig Baumann feiert am Dienstag in Bremen seinen 90. Geburtstag. Dann wird ihm endlich ein Bruchteil jener offiziellen Würdigung zuteil, die ihm von Ämtern und Behörden jahrzehntelang verweigert worden war: Der Bremer Bürgermeister lädt ihn und seine Mitstreiter zu einem Empfang ins Rathaus.

1942 hatte Baumann als 21jähriger im besetzten Frankreich beschlossen, kein Soldat mehr sein zu wollen. Bei seiner Festnahme war er bewaffnet und hätte die Wehrmachtsstreife niederschießen können, brachte es aber nicht über sich. Todeszelle und Strafbataillon überlebte er denkbar knapp. Während er im restaurativen Klima der BRD als Verräter und Drückeberger verunglimpft worden war, stieß er in den neuen sozialen Be...

Artikel-Länge: 2512 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe