23.11.2011 / Ausland / Seite 7

Massenfestnahme von Anwälten

Kurdische Politiker starten Selbstanzeigenkampagne

Nick Brauns
Die türkische Polizei hat am Dienstag bei landesweiten Razzien mindestens 100 Personen unter Terrorverdacht festgenommen. 48 der Betroffenen, denen eine Mitgliedschaft in dem der verbotenen Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) nahestehenden Dachverband Union der Gemeinschaften Kurdistans (KCK) unterstellt wird, sind Rechtsanwälte. In Istanbul stürmten Hunderte Polizeibeamte die Kanzlei der Anwälte des auf der Gefängnisinsel Imrali inhaftierten PKK-Vorsitzenden Abdullah Öcalan. Mindestens eine Anwältin Öcalans, Aye Batumlu, wurde inhaftiert.

Auch mehrere Büros der prokurdischen linken Partei für Frieden und Demokratie (BDP) und die Redaktionen der Tageszeitung Özgür Gündem und des Theoriemagazins Demokratik Modernite wurden durchsucht. Neben zahlreichen BDP-Funktionären waren auch Mitglieder der Sozialistischen Partei der Unterdrückten (ESP) der westtürkischen Provinz Izmit von der Festnahmewelle betroffen. Bei ihnen wurden unter anderem Ausgaben des »Kommunis...

Artikel-Länge: 3189 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe