29.10.2011 / Inland / Seite 5

Zählgemeinschaften gegen Wählervotum

In Berlin konstituierten sich Bezirksverordnetenversammlungen. Linke-Bürgermeisterin in Marzahn »gestürzt«

Marion Baumann
Seit den Wahlen zum Berliner Abgeordnetenhaus am 18. September gehen die bisherigen Koalitionspartner SPD und Linkspartei getrennte Wege. Dies zeigt sich auch auf Stadtbezirksebene. So in Marzahn-Hellersdorf, wo Die Linke laut Wählervotum zwar die größte Fraktion, aber nicht mehr die Bürgermeisterin stellt. Die bisherige Amtsinhaberin Dagmar Pohle zieht zwar ins neue Bezirksamt ein, wurde aber durch eine Zählgemeinschaft aus SPD, CDU und Grünen vom bisherigen SPD-Finanzstadtrat Stefan Komoß abgelöst. Dies war Ergebnis der konstituierenden Bezirksverordnetenversammlung am Donnerstag abend.

In Berlin-Lichtenberg bestand keine Einigkeit der Zählgemeinschaft, so daß eine Neuwahl des Bezirksbürgermeisters noch nicht auf der Tagesordnung der konstituierenden Sitzung stand. Nur die Mitglieder des Vorstandes und des Ältestenrates wurden gewählt. Seitens der Bürger herrschte reges Interesse. Die Gästeplätze waren bestens gefüllt und im Publikum die Installation d...

Artikel-Länge: 3396 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe