Gegründet 1947 Mittwoch, 17. Juli 2019, Nr. 163
Die junge Welt wird von 2201 GenossInnen herausgegeben
17.06.2000 / Feuilleton

Sozialismus und Engel

In Berlin-Mitte informiert eine Galerie über die Hauptstadtplanung in Brasilien

Michael Buchner

Der Sage zufolge ist der 21. April der Gründungstag Roms (7-5-3: Rom springt aus dem Ei). In Brasilien ist dieser Tag gleichfalls ein magisches Datum. Am 21. 4. 1500 erscholl nach der Überlieferung vor der Küste Brasiliens der Ruf »Land in Sicht«, auf portugiesisch gesprochen. Heute ist es das größte Land der Welt, in dem mit romanischer Zunge gesprochen wird. Eine Art viertes oder soundsovieltes Rom. Präsident Kubitschek, in dessen Amtszeit zwischen 1956 und 1960 in 1 000 Meter Höhe die Hauptstadt Brasilia aus dem Boden gestampft wurde, hatte wiederum den 21. 4. im Jahr 1960 zur Eröffnung bestimmt.

Die Namen dreier brasilianischer Architekten sind zuvorderst mit dem Projekt Brasilia verbunden: Lúcio Costa, dessen Schüler Oscar Niemeyer sowie der Landschaftsplaner Roberto Burle Marx. Auch wenn sie zumindest in Fachkreisen Weltberühmtheit erlangt haben, sind wenige Bauwerke aus ihrer Hand außerhalb Brasiliens gebaut worden. Oscar Niemeyer ist zum Beispiel h...

Artikel-Länge: 3683 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €