Gegründet 1947 Montag, 22. Juli 2019, Nr. 167
Die junge Welt wird von 2201 GenossInnen herausgegeben
17.06.2000 / Inland / Seite 0

Alle Bänder standen still

Spontaner Streik bei Opel in Bochum gegen Pläne der Konzernmutter General Motors

Peter Weispfennig

Am Mittwoch und Donnerstag streikten die 13 500 Opel- Arbeiter in allen drei Bochumer Werken über 35 Stunden lang. Nach der »strategischen Allianz« der Opel-Muttergesellschaft General Motors (GM) mit dem italienischen Fiat-Konzern und der geplanten Ausgliederung der Getriebe- und Motorenproduktion, waren u. a. Pläne zu Lohnkürzungen von 30 Prozent, massenhafter Arbeitsplatzabbau und die Ausgliederung in GmbH bekannt geworden. Bis zu 30 000 Opel- und Fiat-Arbeiter wären direkt betroffen Ähnliche Entwicklungen gibt es auch in den anderen Automobilkonzernen. Um so wichtiger war dieser Streik als passende Antwort.

Der Arbeitskampf zeigte Wirkung. Am Freitag standen wegen fehlender Teile aus Bochum Bänder in den Opel- und GM-Standorten Rüsselsheim, Eisenach, Ellesmere Port (Großbritannien) und Antwerpen (Belgien) still. Allein in Bochum wurden 2 000 Pkw der Typen »Zafira« und »Astra« nicht gebaut. 100 Millionen DM hat Opel verloren. Vor allem aber hatte der sel...

Artikel-Länge: 5166 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €