13.10.2011 / Wissenschaft & Umwelt / Seite 15

Nachhaltig gestört

Ein Klassiker für die »Volksmassen« der Atomkraftkritiker in neuer Ausgabe: »Friedlich in die Katastrophe« von Holger Strohm

Markus Mohr
Im Oktober 1973 verlegte der linksradiale Kleinverlag Association aus Hamburg 3500 Exemplare des Buches von Holger Strohm »Friedlich in die Katastrophe«. Der Untertitel lautete schlicht: »Eine Dokumentation über Kernkraftwerke«. Zu diesem Zeitpunkt waren die Dörfer Whyl, Lichtenmoor, Brokdorf, Gorleben, Grohnde und Kalkar über den Einzugsbereich der anliegenden Nachbargemeinden hinaus in der Bundesrepublik gänzlich unbekannt. Über diese moderne Form der Energiegewinnung wurde bislang nicht öffentlich debattiert. Und dann kam dieser 31jährige gelernte Berufsschullehrer daher und bescheinigte dem »Strahlenschutz«, daß er »keiner ist«. Er schrieb ohne Autorenhonorar über »Schäden durch geringe Strahlendosen«, über Sabotage, Unfallrisiken, »aufgetretene Störfälle« und Atommüll. In den Schlußkapiteln diskutierte er über »Mögliche Alternativen« und die »Macht und Ohnmacht der Bürgerinitiativen«. Das wurde damals in der BRD nicht gerne gehört. Strohm war bei Ers...

Artikel-Länge: 7438 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe