Gegründet 1947 Dienstag, 23. April 2019, Nr. 94
Die junge Welt wird von 2181 GenossInnen herausgegeben
10.06.2000 / Ansichten

Langer Atem

Ein Jahr nach Ende des NATO-Krieges gegen Jugoslawien

Rüdiger Göbel

Das hätte sich der General seinerzeit nicht träumen lassen. Die Überlebenden kämpfen seit mehr als einem Vierteljahrhundert darum, irgendwann Gerechtigkeit für erlittenes Unrecht, für Folter, Mord und Verschwindenlassen ihrer Angehörigen während der chilenischen Diktatur zu erfahren. Es war ein langer Weg. Öffentlicher Druck und eine Änderung im innen- wie außenpolitischen Klima nach gut zweieinhalb Jahrzehnten trugen das ihre dazu bei, den Opfern endlich Gehör zu verschaffen. Aufrecht und selbstbewußt ging General Augusto Pinochet die vergangenen Jahre durchs Leben. Als Präsident und später Senator auf Lebenszeit wähnte sich der Diktator vor Strafverfolgung sicher. Mit der Aufhebung seiner Immunität steht dem Putschisten am Ende nun doch noch ein Prozeß bevor.

Die internationalen Tribunale über den NATO-Krieg gegen Jugoslawien sind ein Anfang, Verbrechen der westlichen Militärallianz aufzuarbeiten und Verantwortlic...

Artikel-Länge: 2876 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €