09.09.2011 / Ausland / Seite 7

Bomben vom FBI

Bundespolizei provoziert »islamistischen Terrorismus«

Knut Mellenthin
Die Mehrheit der »islamistischen Terroristen«, die in den USA gefaßt werden, sind mittlerweile Opfer von Provokationen der Polizei, sogenannten Sting Operations. Am Mittwoch wurde in Manhattan ein haitianischer Einwanderer zu 25 Jahren Gefängnis verurteilt, weil er im Mai 2009 an einem von der Bundespolizei FBI inszenierten Bombenanschlag beteiligt war. Drei Mitangeklagte hatten schon im Juni die gleiche Strafe erhalten. Das Urteil gegen den Haitianer war gesondert gesprochen worden, weil der nach Angaben seiner Anwälte paranoid-schizophrene Mann zuvor noch auf seine Schuldfähigkeit untersucht wurde. Bei der Plazierung zweier vom FBI gelieferter falscher Bomben vor einer Synagoge und einem jüdischen Gemeindezentrum in der Bronx hatte der 29jährige Laguerre Payen lediglich als Aufpasser fungiert.

Der Hauptangeklagte, ein Krimineller afghanischer Abstammung mit einem langen Vorstrafenregister, war im April 2008 von einem V-Mann des F...

Artikel-Länge: 2929 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe