09.09.2011 / Ausland / Seite 7

Mordtermin steht

US-Behörden wollen Troy Davis am 21. September hinrichten. Nach manipuliertem Prozeß zum Tod verurteilt

Jürgen Heiser
Der Afroamerikaner Troy Davis soll am 21. September 2011 im US-Bundesstaat Georgia hingerichtet werden. Brian Owens vom zuständigen Justizvollzugsamt setzte am Mittwoch die Hinrichtung für 19 Uhr Ortszeit an. Tatort soll das Staatsgefängnis von Jackson sein, in dem Georgia seine einzige Hinrichtungsstätte unterhält. Troy Davis soll 1989 den außer Dienst befindlichen weißen Polizisten Mark McPhail in Savannah, Georgia, auf einem Parkplatz erschossen haben. In dem klaren Bewußtsein, unschuldig zu sein, stellte sich Davis 1989 der Polizei, um seine angebliche Verwicklung in das Tötungsverbrechen zu klären. Fassungslos mußte er 1991 erleben, wie er auf der Basis einseitiger Ermittlungen und erpreßter Zeugenaussagen zum Tode verurteilt wurde. Troy Davis müsse zumindest ein neues, faires Verfahren gewährt werden, fordern seit Jahren seine Anwälte ebenso wie Amnesty International, Bischof Desmond Tutu und Papst Benedikt XVI. sowie das Europäische Parlament und v...

Artikel-Länge: 3440 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe