Der Schwarze Kanal
Gegründet 1947 Sa. / So., 17. / 18. August 2019, Nr. 190
Die junge Welt wird von 2208 GenossInnen herausgegeben
01.09.2011 / Ausland / Seite 2

»Wir rufen zur Wahl der Einheitsliste auf«

Am 15. September wird in Dänemark gewählt. Wahrscheinlich gibt es danach eine rot-grüne Regierung. Ein Gespräch mit Jørgen Petersen

Stefan Godau, Kopenhagen
Jørgen Petersen ist Vorsitzender der Kommunistischen Partei Dänemarks und Chefredakteur ihrer Zeitung Arbejderen

Am 15. September wird das dänische Parlament neu gewählt. Wo steht Ihr Land jetzt, nachdem es zehn Jahre lang vom rechten Bürgerblock regiert wurde?

Der Bürgerblock hat Sozialabbau betrieben, die Steuern für Besserverdienende gesenkt und gleichzeitig kräftig im öffentlichen Sektor gekürzt. Es wurden massenhaft Beschäftigte entlassen, Arbeiterrechte eingeschränkt und Sozialleistungen gekappt. Besonders verheerend sind die Eingriffe beim Arbeitslosengeld und die Erhöhung des Renteneintrittsalters. Bis vor kurzem gab es in Dänemark noch die Möglichkeit, mit 60 in den Ruhestand zu treten. Das wurde Anfang des Jahres abgeschafft.

Die rechte Dänische Volkspartei (DV) ist zwar nicht in der Regierung, hat diese aber in wesentlichen Fragen vor sich hergetrieben. Ist ihr Einfluß nach dem Massenmord zurückgegangen, den der Rechtsextremist Anders Breivik i...


Artikel-Länge: 4605 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €