01.09.2011 / Inland / Seite 8

»Hochsicherheitstrakt mit fünf Meter hohen Mauern«

Grüne in Rheinland-Pfalz wollten Abschiebeknast schließen – jedenfalls vor der Wahl. Demonstration am Samstag. Gespräch mit Annina Fritzen

Gitta Düperthal
Annina Fritzen ist aktiv beim Aktionsbündnis »Abschiebehaft abschaffen«

Das Aktionsbündnis »Abschiebehaft abschaffen!« ruft für Samstag zu einer Demonstration gegen den Abschiebeknast in Ingelheim auf. Im Anschluß daran wird es ein antirassistisches Festival vor den Gefängnismauern geben. Was ist über die Situation der dort gefangenen Flüchtlinge bekannt?

Das Gefängnis nennt sich »Gewahrsamseinrichtung für Ausreisepflichtige«, und existiert seit 2001 als Abschiebegefängnis für Rheinland-Pfalz und das Saarland. Es ist ein Hochsicherheitstrakt mit fünf Meter hohen Betonmauern, dreifachem Stacheldraht, Wächter mit Hunden, etlichen Kameras und einer Kapazität von 152 Haftplätzen. Zur Zeit hält man dort nur noch 20 Flüchtlinge gefangen, die die Ausländerbehörde abschieben will. Die Haftdauer kann bis zu 18 Monate dauern. Für die Kosten müssen die Flüchtlinge selbst aufkommen – wenn einer später nach Deutschland zurückkehren will, muß er zunächst die ents...

Artikel-Länge: 4618 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe