Der Schwarze Kanal
Gegründet 1947 Sa. / So., 17. / 18. August 2019, Nr. 190
Die junge Welt wird von 2208 GenossInnen herausgegeben
01.09.2011 / Feuilleton / Seite 14

Vorschlag

Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht: die jW-Programmtipps

»Du sollst nicht töten«

Leiden und Sterben an der Front

»Der erste Tote – das ist schlimm! Darauf ist man nicht vorbereitet!« sagt Andreas Maurer, Panzerfahrer, Altlandeshauptmann von Niederösterreich. Töten schien Pflicht für die mehr als eine Million Österreicher im Zweiten Weltkrieg – wie auch für Helmut Schmidt. Stimmt aber gar nicht, wie es FJ Raddatz kürzlich sehr wahr im Interview mit dem Tagesspiegel klarstellte. »Ich wollte ihn nicht töten! Warum soll ich jemanden töten, der mir nichts getan hat?« Adolf Peyerl ging mit 15 zur Wehrmacht. Die Männer, die ab 1939 eingezogen wurden, waren mit der als »fünftes Gebot« bekannten katholischen Moralnorm aufgewachsen: Du sollst nicht töten! Während des Krieges, vor allem ab 1941 in den Kämpfen gegen die Rote Armee, verkehrte sich dieser Grundsatz ins Gegenteil. Die Brutalisierung der Männer war zentrales Ziel der NS-Ideologi...

Artikel-Länge: 2789 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €