Gegründet 1947 Sa. / So., 21. / 22. September 2019, Nr. 220
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
31.08.2011 / Inland / Seite 8

»Polizeigewalt gerät immer häufiger außer Kontrolle«

Menschenrechtler fordern: Untersuchungskommission soll die Erschießung einer Berlinerin aufklären. Gespräch mit Eberhard Schultz

Gitta Düperthal
Eberhard Schultz ist Rechtsanwalt in Berlin und Vorstandsmitglied der Internationalen Liga für Menschenrechte, www.menschenrechtsanwalt.de

Vergangenen Mittwoch hat ein Berliner Polizist die 53jährige psychisch kranke Andrea H., die sich gegen ihre Zwangseinweisung mit dem Messer wehrte, erschossen. Zwei Tage später prügelte ein Polizist auf einen wehrlosen 27jährigen Demonstranten auf dem Alexanderplatz ein. Wie kommt es dazu, daß in Berlin die Polizeigewalt derart eskaliert?

Die Ursachen sind vielschichtig und müssen im Einzelfall konkret untersucht werden. Deshalb hat die Internationale Liga für Menschenrechte für den Fall des Schusses auf Andrea H. bereits eine unabhängige Untersuchungskommission gefordert. Allgemein beobachten Rechtsanwälte, Strafverteidiger und Menschenrechtler in den vergangenen Jahren immer häufiger, daß die Polizeigewalt außer Kontrolle gerät.

Kürzlich haben wir bei ein...


Artikel-Länge: 4674 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €