Gegründet 1947 Dienstag, 22. Oktober 2019, Nr. 245
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
22.08.2011 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Moderater Rückgang

Auch in Schwellenländern geben die Aktienkurse nach, allerdings weniger als an den Weltbörsen. Gefahr für Rußland durch sinkende Energiepreise

Wolfgang Pomrehn
Der Absturz von Aktienkursen in der vergangenen Woche war weltumspannend. Ob in Tokio, New York, Seoul, London, Kairo, Dubai oder Frankfurt/M.; überall ging es abwärts, mancherorts sogar ziemlich rasant. An den chinesischen Börsen in Shanghai, Shenzhen und Hongkong purzelten ebenfalls die Kurse mehrere Tage in Folge. Ganz ähnlich sah es auch in den anderen Schwellenländern aus. Eine Entkoppelung der dortigen Finanzmärkte von den Trends in den Industriestaaten, wie ihn manche Beobachter aufgrund des bisher noch robusten Wachstums und der meist soliden Staatshaushalte erwarten, ist bisher nicht in Sicht. In Südostasien ging es ebenso nach unten wie in Indien, Südafrika oder Brasilien. Der Aktienindex in Jakarta verlor am Freitag 4,4 Prozent, in Singapur waren es 3,2, in Bangkok und Mumbai (Bombay) jeweils etwas weniger als zwei, in Johannesburg drei, in Sao Paulo 1,3 und in Buenos Aires 1,57 Prozent.

Insgesamt büßten die Aktienindizes in den Schwellenlände...

Artikel-Länge: 5709 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €