17.08.2011 / Ansichten / Seite 8

Kampagne des Tages: NO TO junge Welt

Die junge Welt hat am vergangenen Samstag mit einer provokativen Titelseite auf die Heuchelei reagiert, die hierzulande zum 50. Jahrestag des Mauerbaus am 13. August Politik und Medien dominiert. »Wir sagen an dieser Stelle einfach mal: Danke« hat enorme Reaktionen ausgelöst. In Springer-Blättern hat Stasi-Gedenkstättenleiter Hubertus Knabe am Montag erklärt: »Die junge Welt ist Der Stürmer von links.« Die »Leugnung kommunistischer Verbrechen« müsse »endlich verboten« werden. Am Dienstag forderte der FDP-Bundestagsabgeordnete Patrick Kurth die Linkspartei auf, die jW »ab sofort nicht mehr zu unterstützen«, konkret: die Schaltung von Werbeanzeigen einzustellen.

Weiter geht die innerparteiliche Strömung »Emanzipatorische Linke« um die V...

Artikel-Länge: 2326 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe