06.08.2011 / Ausland / Seite 6

Tamilen wollen Antworten

Neue Vorwürfe gegen Regierung Sri Lankas wegen anhaltender Menschenrechtsverletzungen

Ashok Rajput, Neu-Delhi
Die Tamilische Nationale Allianz (TNA) hat nach ihrem deutlichen Sieg bei den Kommunalwahlen im Norden Sri Lankas im Juli die Regierung von Präsident Mahinda Rajapakse aufgefordert, sich ernsthaft und zügig für eine politische Lösung des ethnisch-sozialen Konflikts zwischen der tamilischen Minderheit und der singhalesischen Mehrheit einzusetzen.

In einer Erklärung vom Donnerstag verweist die TNA auf Vorschläge zur Aufteilung der Macht, die der Regierung seit Monaten vorliegen. Wenn binnen zehn Tagen darauf keine offizielle Antwort erfolgt, will die Tamilenpartei die Unterredungen mit Colombo abbrechen. Seit Januar 2011 gab es bereits zehn Gesprächsrunden, die ohne konkrete Ergebnisse geblieben waren. Das will die TNA nicht länger hinnehmen. Sie hat der Regierung ihre Vorstellungen über die künftige Verwaltungsstruktur in der Nord- und in der Ostregion, über die Aufteilung der Verantwortlichkeiten zwischen Colombo und den Provinzräten sowie über Finanzier...

Artikel-Länge: 3910 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe