15.07.2011 / Inland / Seite 8

»Der Mißbrauch ist unerträglich geworden«

Jagd nach dem Täter: Linke Parlamentarier beraten in Gelsenkirchen über den »Tatort Niedriglohn«. Gespräch mit Wolfgang Zimmermann

Mirko Knoche
Wolfgang Zimmermann ist Vorsitzender der Linksfraktion im nordrhein-westfälischen Landtag

Die Linksfraktionen im Bundestag sowie im nordrhein-westfälischen Landtag laden für den morgigen Samstag nach Gelsenkirchen zu einer Konferenz mit dem Thema »Tatort Niedriglohn« ein. Zu den Rednern gehören der Parteivorsitzende Klaus Ernst und Sie selbst. Worum wird es gehen?

Wir befassen uns mit prekärer Beschäftigung. Das heißt mit Niedriglöhnen, Leiharbeit und befristeten Arbeitsverhältnissen. Wir tauschen uns mit Betroffenen aus, ebenso mit Gewerkschaftern. Im Vordergrund stehen nicht nur der Erfahrungsaustausch und die Zustandsanalyse, wir wollen auch Widerstand entwickeln.

Beim Thema Niedriglohn fällt fast immer auch das Stichwort »Mindestlohn«. Ist das die Lösung?

Er kann nur eines von mehreren Zielen sein. Wo wenig gezahlt wird, gibt es meistens keine Tarifverträge. Wir dürfen aber nicht verhehlen, daß es auch unverschämt niedrige Tariflöhne gibt. Dazu kommt,...

Artikel-Länge: 4280 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe